Gerace

Veröffentlicht in: EURO-Trip-2016 | 1

Nach drei Tagen Auszeit geht es weiter auf der Küstenstraße durch Kalabrien vorbei an großartigen Burgen und endlosen Stränden, die aber meist zugebaut sind.

Unser nächstes Ziel ist das Städtchen Gerace – erbaut auf einem weithin sichtbaren Fels in 700m Höhe erwartet uns das bisher schönste Örtchen unserer Reise. Hier stimmt einfach alles: die überschaubare Größe, die unterschiedlichen Bauwerke, die kleinen Gassen, das Essen, die Unterkunft und vor allem die herzlichen Menschen. Durch einen Tip erfahren wir, dass man auf dem Hauptplatz im „Tabacchi“ auch Zimmer in der Altstadt mieten kann, und so ist es tatsächlich – Mario bringt uns in einem alten Palazzo mit atemberaubender Terasse unter – welch ein Weitblick! Auch der Gaumen wird verwöhnt – bei Guiseppe Rinaldi gibt es den leckersten „Spremuta“ (frisch gepresster Saft aus Blutorangen), den wir je getrunken haben. Da lassen wir uns gleich eine Flasche für die Reise mitgeben. Die riesige normannische Kathedrale haben wir auch für uns allein und können etwas singen üben – „Verleih uns Fried“ hat hier sicher noch keiner angestimmt. Unser Credo: Gerace sollte man nicht verpassen!

  1. Fränzi

    Oh da würde es mir auch sehr gefallen, das sieht richtig toll aus 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Fränzi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.